Homöopathische Pillen… aus der Mauer

Okay, wir haben ja schon einiges gesehen. Aber dass jetzt das britische Unternehmen Ainsworths auf ihrer Webseite „Berlin Wall“ Pillen aus Sucrose (Zucker) als homöopathische Mittel verkauft, eröffnet nochmal eine ganze neue Dimension der Behandlungsmöglichkeiten.

Die Berlin Wall Pillen können wir besonders für die Symptome „angeschwollene Grenzknoten“, „Phantommauern“ und „Wiedervereiterung“ empfehlen. Aber mal ehrlich. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu essen… oder?

Aus Neugier haben wir gerade Ainsworths eine Nachricht geschrieben, ob es möglich ist eine Portion Camelot Pillen zu bestellen. Auf der nächsten Afterhour wollen wir uns fühlen wie die Ritter der Schwafelrunde!

Comments

comments