Neue Pläne fürs RAW Gelände

Das rund 50.000qm große RAW Gelände war bisher vor allen Dingen für Nachtschwärmer Dreh- und Angelpunkt der Abendgestaltung. Doch wenn das Partyvolk nachts die Straßen säumt, dauert es nicht lange, bis ein ganzer Rattenschwanz aus Drogendealern dazu stößt.  In der letzten Zeit sorgte das RAW Gelände so wegen Drogenhandel und gewaltvollen Übergriffen immer wieder für negative Schlagzeilen.

Seit April diesen Jahres ist der Großteil des Geländes im Besitz der Düsseldorfer Kurth-Gruppe, die aktiv gegen die Probleme der Partymeile vorgeht. „Wir haben als erstes Müllecken aufgeräumt und Büsche gerodet, die als Drogenverstecke dienten“, sagte Lauritz Kurz gegenüber der Berliner Zeitung. Als nächstes solle die Beleuchtung verbessert werden und eine Videoüberwachung installiert werden.

Der neue Eigentümer plant aber noch Größeres: das RAW Gelände soll auch tagsüber zu einem florierenden Hotspot werden und so seinen nächtlichen Schrecken Stück für Stück ablegen.

Geplant sind unter anderem eine Kita an der Revaler Straße und die Inbetriebnahme von leerstehenden Gebäuden auf dem RAW Gelände – so könnte der derzeitige Getränkegroßhandel in naher Zukunft zu einer Markthalle mit Galerien und Cafés werden.

Das Tanzvolk kann durchatmen: die bestehende Clubkultur soll nicht verändert werden. Viel mehr sollen die Änderungen das Gesamtkonzept sinnvoll ergänzen und das RAW Gelände wieder zu einem sicheren Ort für Besucher machen.

Comments

comments