„Bester Kopfhörer der Welt“ kostet 50.000€

Wer bisher die Crème de la Crème des Sennheisersounds genießen wollte, musste für die HD 800 gut 1.300€ auf den Tisch legen. Oder er erstand eines der ersten Orpheus Modelle aus dem Jahr 1991, die damals für schlappe 30.000 DM verkauft wurden. Gut erhaltene Modelle gehen auf eBay auch heute noch für bis zu 30.000€ weg. Die ab Mitte 2016 erhältliche Neuauflage des Modells wird mit einem Preis von 50.000€ nochmal ordentlich einen drauflegen. Aber wir fragen uns doch, was zur Hölle rechtfertigt so einen Preis?

Sennheiser verspricht „höchste Wiedergabepräzision, außergewöhnliche Räumlichkeit und einen Frequenzbereich, der weit über das menschliche Hörvermögen hinausgeht.“ Mit einer Wiedergabefrequenz zwischen 8 und 100.000 Hz liegen die Tonwellen bereits deutlich außerhalb des für Menschen wahrnehmbaren Klangspektrums. Ihr könnt die Kopfhörer also problemlos eurer Fledermaus oder eurem Hund aufsetzen und euch daran freuen, dass sie die Kopfhörer noch einmal ganz anders genießen können!

Der Kopfhörer besteht aus mehr als 6.000 Einzelteilen und punktet (wie erwartet) mit hochwertigten Komponenten: goldbedampfte Keramik-Elektroden und platinbedampfte Membranen, Marmor im Verstärkergehäuse – und nicht irgendein Marmor, sondern welcher aus dem italienischen Carrara, der gleiche Marmor aus dem Michelangelo seine Skulpturen schuf – und aus Messing gedrehte, mit Chrom überzogene Bedienelemente. Sennheiser verrät auf einer eigens für die Orpheus geschaffenen Webseite noch mehr über die neuen Superkopfhörer. Hier geht’s zur Webseite.

Comments

comments