Keine Frage, Torsten Kanzler steht für Techno wie kein zweiter und liefert nicht nur druckvolle Tracks und Remixproduktionen ab, die  international ebenso gefeiert wie supported werden. Auch seine Mitschnitte seiner Gigs wie auf dem Nature One sorgen stets für Gänsehaut. Nun hat Torsten Kanzler eine eigene Podcastserie gestartet. Mit dem ersten „RISE-Podcast“ präsentiert er nun seinen 3 stündigen Live Mix aus dem Übel & Gefährlich. Wir haben mit Torsten dazu gesprochen.

Du hast gerade Deine neue Podcastserie RISE gestartet. Was steckt dahinter?
Hier wird es nur Sets aus den Clubs oder von Events und in voller Länge geben. Ich hatte bisher oft das Problem, dass ich einen Podcast fertigmachen sollte und dieser aber nur 60 min lang sein darf. Ich bin leider zu blöd einen 60 min Studiomix zu recorden, da spielt mir mein Kopf einen Streich und der Mix wird zum Krampf. Ich brauche immer eine paar tanzende Leute vor mir. Also kann ich nur die Livemitschnitte nehmen. Wenn ich dann aber die ersten 60 min aus meinem 120 min Set rausschneide, ist das wie ein spannendes Buch lesen und in der Hälfte aufhören. Also gibt es komplette Sets.  

 

Mit welcher Technikausstattung hast Du das Set aufgenommen?
Ich spiele immer mit dem K2 von Allen&Heath, dem I-Pad als Effekt Kontroller und dem Xone 92, ebenfalls von Allen & Heath. Ich bin absoluter A&H Fan, da klingt Musik wie sie klingen soll. 


Warum hast Du irgendwann von CDJs zu Deinem aktuellen Setup gewechselt?

Ehrlich gesagt, hat mich das ewige CD’s brennen genervt. Außerdem dachte ich mir, wenn ich schon von auf Vinyl verzichte und mir die Tracks digital einkaufe, kann ich sie auch direkt von der Festplatte spielen. Fasziniert und Inspiriert von Chris Liebing habe ich dann mein Setup zusammengestellt. Ich habe damit unglaublich viel Möglichkeiten der Set Gestaltung und dem Sounddesign.  

Du hast in diesem Jahr auf vielen Festivals und Clubs gespielt, warst auch viel im Ausland unterwegs. Was ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?
Es war echt wieder ein fantastisches Jahr mit vielen schönen Partys. Am schönsten fand ich dieses Jahr das Homerun Festival. Das Wetter war mega, die Leute waren super gut drauf und es gab total leckere Pastrami Burger. 


Worauf freust Du Dich jetzt schon im neuen Jahr?

Ganz klar – auf den Sommer und die Festivalsaison.


Dein guter Vorsatz für 2017?

Rise!

Comments

comments