Review: Remcord – Vula EP


Remcord – Vula EP
Tech-House aus dem Herzen von Paris

Wohl kaum ein Franzose schafft es so geschickt den Pariser Laissez-faire in knackigen Tech-House zu transformieren wie Remcord. Bereits mit seinem zweiten Release auf „Heulsuse“, dem Imprint von Hanne & Lore präsentiert Remcord erneut seinen so typischen Sound, voller saftigem Groove und Liebe im Detail. Sei es dem analogen Gerät geschuldet oder seinen Studioskills – die Produktionen sind stets voller Wärme, die sich auch bei der aktuellen Vula EP breit machen. Daher ist es nur passend, dass die EP nicht nur digital sondern tatsächlich auch auf Cassette erscheint. Grund genug seinen Ghettoblaster hervorzuholen und den Restsommer mit der Vula EP im Tapedeck zu genießen. Ganz ohne Remixe schafft es die EP durch die Bandbreite an Sound und Stimmung auch nach mehrmaligem Hören zu flashen. Wer die Augen aufhält, dürfte mit etwas Glück den Franzosen auch hinter den Decks oder als Live-Act bei seinen erlesenen Gigs in Berlin erleben.

 

Digital & Cassette
Facebook

Comments

comments