Vor kurzem veröffentlichte „fluter“, das Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung, einen kleinen Beitrag zu der Entwicklung von Techno in Berlin, an dessen Ende eine Top10 der damaligen Techno Hits steht. Wir haben den Artikel in Kürze für euch zusammengefasst.

Berlin ist Techno. Und das schon seit mehr als 25 Jahren. Was anderen Leuten ihre Gemälde, Opernaufführungen oder Konzertbesuche sind, ist dem Berliner das ausgelassene Tanzen in dunklen Kellergewölben zu rauer, hypnotischer Maschinenmusik. Manchmal stundenlang, manchmal tagelang.

Es war der Mauerfall, der uns zur Hauptstadt des Technos gemacht hat. Entlang des Mauerstreifens wurden leerstehende Bunker, Hangars und Fabriken zur Heimat für eine neue Subkultur. Manchmal war die Besetzung durch die Raver nur vorübergehend, manchmal wurde sie wie im Falle des legendären Tresors zu einem Vermächtnis.

In den 90er Jahren entstanden Events wie die Loveparade, die zu einer sinnstiftenden Großveranstaltung für eine ganze Bewegung wurde. Schon damals ganz vorne mit dabei war DJ Tanith, auch bekannt als der „Herr der fiesen Töne“. Seine Sets sorgten für schlaflose Nächte, glückliche Gesichter und Ausnahmezustände im Tresor.

Der Herr der fiesen Töne hat eine Top10 der damaligen Technohits für euch zusammengestellt:

1. Humanoid: „Stakker Humanoid“ (1988)

2. Jazz & The Brothers Grimm: „XTC“ (Street Party) (1988)

3. 3 Phase feat. Motte: „Der Klang der Familie“ (1992)

4. X-101: „Sonic Destroyer“ (1991)

5. Techno Bert: „Neue Dimensionen“ (1990)

6. Force Mass Motion: „Explosion“ (1992)

7. T99: „Anasthasia“ (1991)

8. Underground Resistance: „Living for the night“ (Kevin Saunderson mix) (1991)

9. Manuel Göttsching: E2-E4 (1984)

10. 808 State: „Pacific State“ (1989)

Comments

comments