Mittlerweile kein Geheimnis mehr: Das bunte Berliner Nachtleben ist nicht nur eine Welt des Feierns und Frohlockens, sondern auch eine Welt des Bekleidens (und Entkleidens).

Während sich die einen an einer scheinbar unendlich kreativen und einzigartigen Auswahl an Kleidungsstücken erfreuen können, stehen andere mit einem verzweifelten Flackern in den Augen vorm Schrank, während ihnen eine gehässige, leise Stimme zuflüstert: „Sieht alles scheisse aus…. also zumindest das, was dir noch passt.“ – „NEIN! LASS DAS, LEISE STIMME! RITTER SPORT MIT NÜSSEN WAR IM ANGEBOT, OKAY!?“. Ihr könnt euch vorstellen, wie das Gespräch weitergeht. Bis einer weint. Das Gute ist, man brauch ja sowieso hin und wieder neue Klamotten. Warum also nicht gleich welche kaufen, mit denen man auch beim Feiern glänzen kann?

Nachdem wir viele Liebes- und ein paar Hassbriefe für unseren Artikel „Mit diesen Outfits kommst du in jeden Club“ bekamen, wussten wir, was zu tun war. Noch einen schreiben. So haben die einen noch mehr Shoppingideen und die anderen noch mehr zu meckern. Win-win! Wir haben eine Auswahl an Outfits zusammengestellt, die der neuen Lieblingsfarbe des Nachtlebens fröhnt (auch, wenn es keine Farbe ist). Die Links zu den Artikel befinden sich im Text unter den Bildern. Zeigt es der leisen Stimme im Kopf!


Fancy Shmancy auch für Nancy

Das erste Paar Outfits würden wir der Kategorie „Fancy Techno“ zuschreiben. Das Berghain hat Farbwahl und Style vorgegeben, aber auch viele andere Clubs akzeptieren den Look mittlerweile als Einlass-Währung. Damit stehen eure Chancen gut im Watergate, dem Weekend und mit dem passenden Gesicht kann man damit auch mal auf Mäusejagd im Kater Blau gehen. Hier gibt’s das Hemd , die Stiefel, den Rucksack, die Jacke, die Hose, die Mütze, die Uhr und die Sonnenbrille. Hot!

Für die modebewusste Dame von Welt geht es hier zur Leggins, dem Kleid, dem BH, dem Slip, den Boots, der Kette, dem Armband, und den Ringen


Berlin Casual

Ob fancy oder casual, Schwarz ist in. Wer liebt es nicht, sich Fusseln und Katzenhaare von den Klamotten zu pellen? Das ist übrigens auch der wahre Grund, warum alle im Berghain schwarz tragen. Sie lieben das fusselige Gefühl beim Haare picken. Eine Art Fetisch. Aber Schwarz hat noch mehr Vorteile: man sieht den Schweiß nach dem Tanzen besser. So kannst du den anderen Ravern souverän zu verstehen geben, dass du ein ausgiebiger Tänzer bist und dich Salzablagerungen auf Kleidungsstücken nicht mehr scheren als die Tatsache, dass Hari-Bobo auf dem Klo buntes Naschzeug vercheckt. Hier gehts zur Jeans, Strickjacke, Tank Top, Schuhe, Uhr und Beutel.

Für die Ladies: Shake your Body, wear this Jogginghose, love your Sneaker, appreciate your Jacke, show your Ohrringe, show off your Rucksack.


Dress to impress: Fan Boy For Life

Natürlich wissen wir, dass auch Kleidungsstücke von Labels, DJs und Clubs echte Renner sind. Schließlich kann man so seinen Mitmenschen seine übermäßige Verbundenheit mit einer Brand vor Augen halten und gleichzeitig vorzüglich mit Leuten abkumpeln, die sie auch in diesen Kreis eingekauft haben. Aber genug Gehate – manche Sachen sind ja auch ganz cool. Und wir verraten auch niemanden, wenn du durch unsere Seite auf die Artikel gestoßen bist. Pssst!

Zur Wahl stehen ein T-Shirt von Boiler Room, der Klassiker unter den lassiven Beutel – der Stil vor Talent Turnbeutel, eine Mütze, die Drumcode Boss Adam Beyer vermutlich selbst nicht tragen würde, eine fesche Diynamic Strickjacke, einer überaus hässliche Hose vom Space Ibiza, das Tresor Schlüsselband, das nicht fehlen darf und natürlich ein Paar schöne Schuhe.

Aber denkt dran, es ist egal, was man anzieht. Alle Menschen sind schön. Und der Rest geht in die Politik.

Comments

comments